Navigation und Service

Steuern und Finanzen

Durchschnittliche Zufriedenheit der Lebenslage: 0,85
Durchschnittliche Zufriedenheit über alle Lebenslagen: 0,94
Anzahl der befragten Unternehmen: 298

Unternehmen müssen zahlreiche Steuerzahlungen leisten, beispielsweise auf ihren Umsatz, den Gewinn, einzelne Produkte oder für die Beschäftigten. Die Steuern sind entweder vom Unternehmen selbst zu tragen oder stellvertretend z. B. für die Beschäftigten abzuführen. Hierbei kann man zwischen Bundessteuern, Ländersteuern, Gemeindesteuern und Gemeinschaftssteuern unterscheiden. Weitere Unterschiede ergeben sich nach der Rechtsform und dem Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens. Weiterhin können Unternehmen in gewissen Bereichen Steuererleichterungen und -befreiungen beantragen. Neben Angaben für Steuerzwecke müssen Unternehmen insbesondere Buchführungs-und Bilanzierungspflichten erfüllen.

Wichtige Behördenkontakte
Fokus: Behörden
Fokus: Ausgewählte Branchen
Fokus: Art der Gewinnermittlung
Fokus: Zufriedenheitsfaktoren und Rechtsform
Fokus: Unternehmensgröße
Fokus: Raumstruktur
Zwei von 191 Meinungen zu Kritikpunkten und Verbesserungsmöglichkeiten


Wichtige Behördenkontakte

Detaillierte Informationen erhalten Sie per Mausklick auf die entsprechende Behörde:

Finanzverwaltung

Umsatzsteuervoranmeldung, -jahreserklärung und -abführung,

Lohnsteueranmeldung und -abführung,

Gewerbesteuererklärung,

Anmeldung und Abführung der Körperschaftsteuer bei Kapitalgesellschaften

Kommunalverwaltung

z. B. Kassen- und Steueramt: Abführung der Gewerbesteuer

Zollbehörde

Anmeldung und Abführung von Verbrauchsteuern für Genussmittel,

Energie- und Kernbrennstoffe

Fokus: Behörden

Die Zufriedenheit mit den Dienstleistungen der Finanzverwaltung und der Kommunalverwaltung ist ähnlich hoch, bei den Zollbehörden liegt sie etwas darunter. Die Wahrnehmungen der Unternehmen zu den Dienstleistungen der Zollbehörden gehen besonders weit auseinander. Im Vergleich zu den beiden anderen Behörden werden Informationen zu Verfahrensschritten, die Verständlichkeit der Formulare und Anträge sowie der Zugang zu diesen bei den Zollbehörden als relativ wichtig bewertet, bei geringeren Zufriedenheitswerten.

Fokus: Ausgewählte Branchen

Unternehmen in der Branche „Information und Kommunikation“ gehören zu den zufriedensten.

Fokus: Art der Gewinnermittlung


Zufriedenheit nach Art der Gewinnermittlung

Die Grundlage für die Be­steuerung liefert die Doku­mentation der Finanzlage, die bei ein­getragenen Kaufleuten, Personen- und Kapital­gesell­schaften auf Basis der doppelten Buch­führung erfolgt. Frei­beruflerinnen und Freiberufler sowie Klein­gewerbetreibende können ihren Gewinn durch die weniger aufwendige Methode der Einnahmen­überschuss­rechnung ermitteln. Es fällt auf, dass die Zufrieden­heit der beiden Gruppen nahezu gleich hoch ist.


Zufriedenheit mit und Wichtigkeit von verschiedenen Faktoren behördlicher Dienstleistungen nach Art der Gewinnermittlung

Die Verständlichkeit des Rechts erhält von beiden Gruppen eine negative Bewertung.

Fokus: Zufriedenheitsfaktoren und Rechtsform

Die Unternehmen sind in den Bereichen „Unbestechlichkeit“, „Diskriminierungsfreiheit“ und „Fachkompetenz“ mit den Behörden sehr zufrieden. Die oben genannten Faktoren sind den befragten Unternehmen auch wichtig. Darüber hinaus sind ihnen das Vertrauen in Behörden, deren Hilfs­bereit­schaft und die gesamte Verfahrensdauer wichtig; die Zufriedenheit liegt hier jedoch unter dem Durchschnitt. Personengesellschaften sind unzufriedener als Unternehmen mit anderen Rechtsformen.

Fokus: Unternehmensgröße


Zufriedenheit nach Umsatzgrößenklassen

Kleine Unternehmen mit unter 500 000 Euro Umsatz sind etwas weniger zufrieden als umsatz­stärkere Unternehmen. Das Vertrauen in die Behörden ist hier deutlich weniger ausgeprägt als bei größeren Unternehmen.


Zufriedenheit nach Beschäftigtengrößenklassen

Über die Beschäftigtengrößenklassen hinweg gibt es kaum Unterschiede in der Zufriedenheit.

Fokus: Raumstruktur

Der Standort eines Unternehmens hat nahezu keinen Einfluss auf die Zufriedenheit im Umgang mit den Behörden. Die räumliche Erreichbarkeit wird sowohl in ländlichen als auch städtischen Räumen als wenig wichtig bewertet. Im ländlichen Raum wird der Zugang zur richtigen Stelle deutlich besser bewertet. Unternehmen in städtischen Räumen sind mit der gesamten Verfahrensdauer zufriedener.

Zwei von 191 Meinungen zu Kritikpunkten und Verbesserungsmöglichkeiten

„Verbesserung der Formulare: detailliertere Aufgliederung der Geltendmachung von Kosten. Vermeidung von Wiederholungen, Angaben, die bereits bekannt sind bzw. angegeben wurden: dass man diese nicht mehrfach immer wieder eintragen muss.“
(Nordrhein-Westfalen)

„Steuergesetze müssen dringend überarbeitet werden (kurz & prägnant).“ (Bayern)

Bereichsmenu

Weitere Ergebnisse

Wie nehmen die befragten Unternehmen Kontakt zu den beteiligten Behörden auf?

Angaben in Prozent

(Mehrfachnennungen möglich)

Die Auswertung nach der Art der Kom­munikation zeigt, dass fast 60 Prozent der befragten Unternehmen die Behörden anrufen und ebenfalls fast 60 Prozent schriftlichen Kontakt aufnehmen. 45 Prozent haben zur Kontaktaufnahme das Internet benutzt. Knapp 30 Prozent der befragten Unternehmen wurden von Behördenmitarbeitern persönlich auf­ge­sucht, wobei 25 Prozent auf umgekehrtem Weg die Ämter persönlich besucht haben. 16 Prozent der befragten Unternehmen benutzen ein Faxgerät um die Behörden zu kontaktieren. Je nach Sachverhalt und Dienstleistung sind auch kombinierte Kom­muni­kationswege möglich, wie zum Beispiel telefonische Nachfragen, Aus­künfte und postalischer Versand.

Weitere Informationen zur Lebenslage

  • Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt der grafischen Behördenreise

    Umfangreiche Erläuterungen zur Lebens­situation und eine grafische Übersicht finden Sie auf der folgenden Seite.

  • Steuern und Finanzen

Haben Sie Anmerkungen, Anregungen oder Fragen zu den Ergebnissen?

Logo von destatis