Navigation und Service

Behinderung

Anzahl der befragten Bürgerinnen und Bürger: 579

Zur gleichberechtigten Teilhabe am Leben in der Gesellschaft können Menschen mit einer Behinderung von staatlicher Seite finanzielle Unterstützungen im Alltag und im Arbeitsleben erhalten. Von zentraler Bedeutung ist hierbei zunächst die Anerkennung der Behinderung durch die Versorgungsämter. Diese stellen ggf. auch den Schwerbehindertenausweis aus. Dabei stellen sie mit dem „Grad der Behinderung“ (GdB) auch den Umfang der Einschränkung fest. Menschen, deren GdB 50 und mehr beträgt, werden als schwerbehindert eingestuft. Der Ausweis bildet die Grundlage für finanzielle und anderweitige Unterstützung. Bei der Krankenkasse etwa können schwerbehinderte Menschen mit GdB 60 und mehr u. a. einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung stellen.



Wichtige Behördenkontakte

Detaillierte Informationen erhalten Sie per Mausklick auf die entsprechende Behörde:

Amt für Soziales

Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt

Antrag auf Leistungen der Grundsicherung

Antrag auf Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Antrag auf Blindenhilfe

Kranken-/Pflegekasse

Antrag auf Pflegegeld

Antrag auf Rückerstattung zu viel gezahlter Zuzahlungen

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen

Rentenversicherung

Antrag auf Waisenrente bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres

Antrag auf Wohnbauförderung

Versorgungsamt

Antrag auf Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises

Antrag auf Feststellung der dauernden Einbuße der körperlichen Beweglichkeit

Antrag auf kostenlose Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr

Ergebnisse nach Einflussfaktoren

Tabelle: Zufriedenheit mit Faktoren behördlicher Dienstleistungen nach ausgewählten Behörden

Amt für SozialesKranken-/ PflegekasseVersorgungs­amtDurch­schnitt
20152017201520172015201720152017
X = kein Nachweis, weil Aussage nicht sinnvoll
Informationen zu Verfahrensschritten0,570,721,060,730,770,530,760,64
Verständlichkeit der Formulare und Anträge0,560,830,700,700,710,580,670,69
Zugang zu notwendigen Formularen und Anträgen0,350,941,490,941,280,911,230,93
Möglichkeit von E-GovernmentX0,49X0,61X0,44X0,50
Zugang zur richtigen Stelle1,041,011,051,011,170,911,130,96
Räumliche Erreichbarkeit1,131,001,571,101,060,991,081,03
Öffnungszeiten1,010,601,381,050,860,730,880,78
Wartezeit1,000,820,510,870,900,670,850,77
Informationen über den weiteren Ablauf0,660,560,880,720,600,400,600,53
Hilfsbereitschaft0,260,861,111,050,520,730,530,86
Fachkompetenz1,060,971,071,060,940,770,930,91
Gesamte Verfahrensdauer0,480,431,070,640,580,320,550,44
Vertrauen in Behörde0,760,791,340,690,760,660,750,71
Diskriminierungsfreiheit1,141,481,171,241,411,511,361,42
Unbestechlichkeit1,761,851,771,751,811,801,801,80
Verständlichkeit des Rechts0,060,020,640,130,270,290,280,16


Ergebnisse nach dem Grad der Behinderung

Ergebnisse nach soziodemografischen Merkmalen

Ergebnisse nach Art der Kommunikation und Informationsangeboten

Bereichsmenu

Zwei von 255 Meinungen zu Kritikpunkten und Verbesserungsmöglichkeiten


Dieses Bild zeigt Nordrhein-Westfalen (© Statistisches Bundesamt)

„Die Wartezeiten von der Antragsstellung bis zur Ausstellung des Behinderten­ausweises waren enorm lang.“ (Kreis Wesel)


Dieses Bild zeigt Nordrhein-Westfalen (© Statistisches Bundesamt)

„Es mussten immer wieder neue Unterlagen vorbeigebracht werden, obwohl diese bereits vorlagen.“ (Bottrop)

Haben Sie Anmerkungen, Anregungen oder Fragen zu den Ergebnissen?

Logo von destatis