Navigation und Service

Führerschein / Fahrzeug an-, ab- oder ummelden

Um ein Fahrzeug führen zu dürfen, bedarf es zunächst einer gültigen Fahr­erlaubnis. Nach Bestehen der Führer­schein­prüfung wird diese durch die Fahr­erlaubnis­behörde erteilt. Darüber hinaus ist das zur Führung vorgesehene Fahrzeug bei der örtlichen Zulassungs­behörde anzumelden und seine Verkehrstauglichkeit regelmäßig zu überprüfen. Beides erfordert die Vorlage einiger wichtiger Dokumente.

Grundvoraussetzung: Gültige Fahrerlaubnis
Fahrzeug zulassen
Bewohner-Parkausweis beantragen
Haupt- und Abgasuntersuchung
Fahrzeug um- oder abmelden
Fahrzeug stilllegen



Grundvoraussetzung: Gültige Fahrerlaubnis

Um die Fahrerlaubnis erwerben zu können, ist in einem ersten Schritt bei der zuständigen Fahr­erlaubnis­behörde ein Antrag zu stellen. Diesem Antrag sind eine Reihe Dokumente beizufügen, wie eine Kopie des Personal­ausweises oder Reise­passes, die Melde­bescheinigung des Einwohner­melde­amtes, eine aktuelle Sehtest­bescheinigung des Optikers, der Optikerin, des Augenarztes oder der Augenärztin sowie je nach Fahrerlaubnis­klasse den Nachweis über die Teilnahme an lebensrettenden Sofort­maßnahmen oder eines Erste-Hilfe-Kurses. Weiterhin ist die Vorlage eines bio­metrischen Passbildes erforderlich.

Sind die Antrag­steller und Antrag­steller­innen noch nicht volljährig und möchten bereits mit 17 Jahren ein Fahrzeug führen, können sie mit 16 ½ Jahren „Begleitetes Fahren ab 17“ beantragen. Hierzu sind der Fahr­erlaubnis­behörde neben den bereits beschriebenen Unterlagen Kopien der Personal­ausweise und Führer­scheine sämtlicher Begleit­personen und gegebenen­falls ein Zusatz­formular vorzulegen, auf dem die Begleit­personen einzutragen sind.

Fahrzeug zulassen

Mit erfolg­reichem Bestehen der Führer­schein­prüfung und dem damit einher­gehenden Erwerb der Fahr­erlaubnis kann ein eigenes Fahrzeug angeschafft und geführt werden. Dabei sind künftige Fahrzeug­halterinnen und -halter verpflichtet, einen Antrag auf Zulassung zu stellen. Dem Antrag sind folgende wichtige Dokumente beizufügen: neben dem Personal­ausweis und der Versicherungs­bestätigung als Nachweis für die Haft­pflicht­versicherung sind die Zulassungs­bescheinigungen I und II (vormals Fahrzeug­schein und Fahrzeug­brief) notwendig. Zusätzlich muss eine Einzugs­ermächtigung für die Zahlung der Kfz-Steuer erteilt und ein Prüf­bericht der letzten Haupt- und Abgas­untersuchung vorgelegt werden. Kann die Beantragung einer Zulassung nicht persönlich erfolgen, ist sie auch über eine Vertretung möglich. Hierzu bedarf es jedoch einer schriftlichen Vollmacht des Fahrzeug­halters oder der -halterin, der beschriebenen Dokumente sowie des Personal­ausweises und der Melde­bescheinigung der Vertretung.

Liegen die Kfz-Kennzeichen zum Beispiel nach Inanspruch­nahme einer Kennzeichen-Reservierung und -anfertigung vor, werden die Zulassungs- und TÜV-/AU-Plaketten von der Zulassungs­behörde ausgehändigt und aufgeklebt.

Bewohner-Parkausweis beantragen

Sofern die fahrzeug­haltende Person in einem als Anwohner­parken ausgewiesenen Gebiet wohnt und über keinen eigenen, privaten Stellplatz in unmittelbarer Wohnungsnähe verfügt, besteht die Möglichkeit bei der zuständigen Stelle der Kommunal­verwaltung einen Bewohner-Parkausweis zu beantragen. Hierzu ist in der Regel die persönliche Vorsprache notwendig, wobei grundsätzlich Personal­ausweis oder Reise­pass und die Zulassungs­bescheinigung I (vormals Fahrzeug­schein) vorzulegen sind. Je nach Stadt kann es in der Beantragung des Bewohner-Parkausweises Unterschiede geben – von daher ist es empfehlens­wert sich vorab bei der zuständigen Verwaltung zu erkundigen.

Haupt- und Abgasuntersuchung

Um die Sicherheit und Verkehrs­tauglichkeit eines Fahrzeuges zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Haupt- und Abgas­unter­suchung alle 24 Monate gesetzlich vorgeschrieben. Bei Neuwagen hat dies erstmals nach 3 Jahren und danach auch jeweils alle 2 Jahre zu erfolgen. Der nächste Termin zur Haupt- und Abgas­unter­suchung kann aus der Zulassungs­bescheinigung Teil I entnommen oder an der Prüf­plakette auf dem Kfz-Kennzeichen abgelesen werden. Das Fahrzeug ist zu diesem Termin einer amtlich anerkannten Unter­suchungs­stelle, wie TÜV oder DEKRA vorzuführen.

Um Bußgeld­strafen und höhere Untersuchungs­entgelte zu vermeiden, sollte der Untersuchungs­termin nicht überzogen werden. Zur Haupt- und Abgas­untersuchung sind grundsätzlich der Personalausweis, Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) und gegebenenfalls Prüf­protokolle vorangegangener Untersuchungen und weitere Anbau­bestätigungen mitzubringen.

Fahrzeug um- oder abmelden

Soll das Fahrzeug z.B. aufgrund eines Umzuges in einen anderen Zulassungs­bezirk umgemeldet werden, sind in der Zulassungs­behörde grundsätzlich die gleichen Dokumente vorzulegen, wie bei der Zulassung. Es ist darüber hinaus zu beachten, dass es zwischen den verschiedenen Zulassungs­bezirken und Bundes­ländern Unterschiede im Prozedere der Kfz-Ummeldung gibt.

Zur Abmeldung des Fahrzeuges ist grundsätzlich der Gang zur örtlichen Kfz-Zulassungsstelle notwendig. Hierzu sind die Zulassungs­bescheinigungen I und II (vormals Fahrzeug­schein und Fahrzeug­brief), die Kfz-Kennzeichen und der Personal­ausweis vorzulegen. Wie die Zulassung, kann auch die Fahrzeug-Abmeldung durch eine Vertretung vorgenommen werden.

Über das zentrale Zulassungs­portal des Kraftfahrt-Bundesamtes können Anträge zur Außer­betrieb­setzung eines Fahrzeugs an die jeweils zuständige Zulassungs­behörde gesendet werden. Somit ist der Besuch der Behörde nicht mehr notwendig.

Um das Fahrzeug online abmelden zu können, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Besitz eines neuen Personal­ausweises oder elektronischen Aufenthalts­titels (jeweils mit aktivierter Online-Ausweis­funktion) sowie eines Ausweis­lese­geräts und die Ausweis-App 2.0.
  • Darüber hinaus werden das Kenn­zeichen des Fahrzeugs und die Sicherheits­codes der Zulassungs­bescheinigung I und der Stempel­plaketten (Siegel auf den Kennzeichen­schildern) benötigt.

Fahrzeug stilllegen

Soll das Fahrzeug endgültig stillgelegt werden, sind bei der zuständigen Zulassungs­behörde die Zulassungs­bescheinigungen I und II (vormals Fahrzeug­schein und Fahrzeug­brief), die Kfz-Kennzeichen und der Personal­ausweis vorzulegen. Darüber hinaus ist ein Verwertungs­nachweis einer zertifizierten Altauto-Annahme­stelle zu erbringen.

Bereichsmenu

Weiterführende Links zur Lebenslage


Hier finden Sie Informationen zum Thema:



Hier finden Sie Ihre zuständige Behörde:


Telefonischer Behördenkontakt

Für alle Verwaltungsfragen können Sie die Behördennummer 115 kontaktieren.

Haben Sie Anmerkungen, Anregungen oder Fragen zum Thema „Führerschein / Fahrzeug an-, ab- oder ummelden“?

Logo von destatis